Sonntag, 3. Januar 2016

Jahreswechsel!

Zum Jahreswechsel gibt es mal wieder ein Update, endlich!

Eigentlich wollte ich das noch im Dezember, direkt nach Weihnachten schreiben und posten, aber die Zeit verfliegt auch bei uns wie der Wind! Deshalb kommt das Bild, was urspruenglich das letzte haette sein sollen, gleich am Anfang, mit ganz lieben Gruessen und den besten Wuenschen zum Neuen Jahr 2016!

dieses Jahr im ganz klassisch kanadischen Stil :-)
Im Herbst war Rita, nachdem sich unsere Missionskandidaten nach ein paar Wochen eingelebt hatten, mit der deutschen Martin-Luther-Gemeinde aus Kitchener auf einer Frauenfreizeit. Sie war als Rednerin mit Abstand die Juengste, wie man auf dem Bild sehen kann!


Der Herbst war dieses Jahr besonders schoen, mit tollen Farben und viel Waerme. Da haben wir wieder einmal gemerkt, dass es uns in den afrikanischen Klimaverhaeltnissen doch sehr gut gefallen hat. Wir genossen jeden Tag mit warmen Sonnenstrahlen! Und auf unserem Balkon haben Rita und ich viele Abende verbracht, nachdem die Kids im Bett waren. Herrlich!


Die Milde des langen Herbstes hat es uns auch moeglich gemacht, dass wir die Renovierung des Vordereingangs des Liebenzell House Toronto doch noch fertig stellen konnten. Eine Firma hat die ganzen (teilweise gebrochenen) Fliessen (!!) auf der und um die Treppe herum entfernt und einen neuen Putz angebracht.


Nachdem die Handwerker mit dem neuen und nun viel schoeneren Holzgelaender fertig waren, haben Marcel und ich dann noch ein kleines Vordach darueber gemacht. Diese Idee kam mir erst ganz am Schluss. Deshalb "durfte" ich das dann selbst machen, weil das nicht mehr in dem bestellten Projekt mit drin war. Nun sieht es sehr schoen aus und ist hoffentlich winderfester als die Fliessen davor!


Im Oktober und November hat Rita einen sechswoechigen Kochkurs an Annas Schule gegeben, fuer die Klassen 5 bis 8. Das hat den meisten sehr viel Spass gemacht, und auch Rita hat es genossen, mal wieder Lehrerin von Kindern und Teenagern zu sein. Mareike, unserer Missionskandidaten mit Baby, ist von Beruf auch Hauswirtschaftslehrerin und durfte als Ritas Mitlehrerin mit dabei sein und auch Teile des Unterrichtens uebernehmen. Eine geniale Englisch-Uebung fuer sie und eine willkommene Entlastung fuer Rita.


Hey, warum spritzt das so aus der Pfanne!?
Unsere regelmaessige Arbeit mit den Missionskandidaten lief natuerlich auch in den letzten drei Monnaten: woechentlicher Unterricht, viele Gespraeche, Fragen und Antworten, Gemeindebesuche, Organisieren und Suchen von Mitarbeitsmoeglichkeiten fuer die drei Ehepaare und eine Single-Frau.

Rita beim woechentlichen Unterrichten
Im Advent hatten wir dieses Mal wieder den Vorgarten-Adventskalender "in Betrieb". Im Gegensatz und als Erweiterung zum letzten Mal von vor zwei Jahren hatten wir jeden Tag auch einen Bibelvers in einem goldenen Bilderrahmen passend zum Tages-Beitrag ausgestellt. Viele Passanten lasen die Verse und blieben manchmal sogar stehen, um die Szene anzusehen. Und zusaetzlich habe ich die ganze Aktion auch noch online auf Facebook gepostet, jeden Tag mit einem Bild und dem Bibelvers in Deutsch dazu. Wer das nicht mitbekommen haben sollte und auch auf Facebook ist, kann es da noch nachtragelich ansehen: https://www.facebook.com/seasonsgreetings2015


Dann war natuerlich noch ein wichtiger Familien-Highlight, der seit 8 Jahren jedes Jahr mit Weihnachten zusammenfaellt: Laras Geburtstag am Heilig Abend. Wir merken mittlerweile, dass sich seit einigen Jahren unser "Weihnachtsstress" insofern veraendert hat, dass wir den Heiligabend schon am Morgen beginnen, weil voerher schon alles so gut wie vorbreitet ist, damit wir Laras Geburtstag gebuehrend feiern koennen. Das hat sich gut ergeben!

Lara ist 8!
 Und am Abend wie jedes Jahr: viele, viele Geschenke. Dank Omas und lieben Onkels und Tanten aus Deutschland, die treu Pakete schicken ...

Glueckliche Kinder unterm Weihnachtsbaum!
So ist fuer uns 2015 gut zuende gegangen. Aktuell sind wir am "Umruesten" des Hauses auf ITA. Das heisst konkret, dass die Kandidaten gerade ausziehen in verschiedene Wohnungen und Mitwohn-Moeglichkeiten in der Stadt und sie uns helfen, die Zimmer wieder von Zweibett- auf Vierbettzimmer umzurichten, dass alle 14 ita-Studenten ab Donnerstag, 7. Januar ein Bett vorfinden werden. Viel Arbeit, aber auch viele Haende!

Euch allen treuen Bloglesern danken wir ganz herzlich fuer euer Interesse an uns und unserer Arbeit hier, fuer alle Gebete und finanzielle Unterstuetzung durch die Liebenzeller Mission. Anfang Dezember hat der LM ja noch um die drei Millionen Euro zur Deckung des geplanten Jahreshaushaltes gefehlt, aber viele Tausend Spender haben ein "Wunder" vollbracht und zusammen fast diese ganze Summe gespendet. Das ist echt stark! Danke fuer Eure Mithilfe auch im neuen Jahr! Gott segne euch alle!

Daniel u. Familie.

Montag, 12. Oktober 2015

Sommerpause!

Nach einer sehr langen,trotzdem ausgefuellten, ungewollten (nur fuer den Blog) Sommerpause geht es nun wieder weiter.

Ende Juli haben wir die Cousine Miri, die unserer Kurzzeitmitarbeiterin war, und Sammy, die kanadische Mitbewohnerin verabschiedet.


Dann ging es fuer uns in einen dreiwoechingen Urlaub, den wir sehr genossen haben. Zuerst fuhren wir fuer eine Woche in die USA, zum amerikanischen Zweig der Liebenzeller Mission, wo wir guenstig unterkommen konnten. Von da aus fuhren wir an drei Tagen nach New York.

am Times Square
An einem Tag gab es geschlechtergetrennte Ausfluege: Aaron und Papa haben das Flugzeugtraeger-Museum besucht!


echt abenteuerlich!
Die Maedels fuhren mit dem Fahrrad durch den Central Park und besuchten den beruehmten Puppenladen "American Girl".



In der Missionszentrale der LM USA haben wir derenn ersten Missionar kennen gelernt.

Norman Dietzsch erklaert, wie Koeder fuers Fliegenfischen gemacht werden
Danach ging es fuer zwei Wochen zum "Muskoka Bible Centre" (MBC), wo wir in einem gemieteten, feststehenden Wohnwagen einen tollen, stressfreien und sehr erholsamen Badeurlaub erleben konnten. Und das mit bestem Kinder- und Jugendprogramm und sehr wertvollen Bibelarbeiten fuer die Eltern.

im "Trailer"
Nach dem Urlaub kam auch schon bald unser neuer "impcat-ler": Marcel Victoria (!!). Mit ihm zusammen haben wir dann auf Hochtouren das Haus fuer die neue Gruppe vorbereitet, was diesen Sommer einiges an Renovieren beinhaltete: teilweise neue Boeden, Reparieren von drei Baedern (noch nicht abgeschlossen), neugestaltung des Wohnzimmers, ...


Und dann kamen vor fast zwei Wochen auch schon die neuen Missionskandidaten, und somit war die Sommerpause beendet. Nun sind wir wieder ueberwiegend mit unserer Hauptaufgabe beschaeftigt: die Betreueung der zukuenftigen Missionare der Liebenzeller Mission! Viele Gespraeche, Einfuehrung in Stadt und das Leben hier, Begleiten zur Sprachschule und zu Gemeinden, ...

die erste Mahlzeit bei uns am Tisch: Marcel (impact), Jana, Seppo, Kathi, Benni, Debbie
der erste Ausflug in und durch die Stadt - ja, es wird auch bei uns nun kaelter!
Ein Ehepaar mit neugeborenem Baby kommt etwas spaeter an. Ende dieser Woche werden wir dann komplett sein und mit dem Kulturunterricht beginnen. Evtl. werden noch zwei weitere Kandidaten der LM Kanada dazu kommen, was eine sehr spannende Entwicklung ist!

Demnaechst werden noch Bilder folgen zur neuen Lounge (Wohnzimmer). Die letzten, kleinen Arbeiten muessen erst noch fertiggestellt werden.

Vielen Dank fuer alle Unterstuetzung und euer Interesse an unserem Ergehen.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Sommer-Fest-Saison!

Heute gibt es gleich eine ganze Ladung von neuen Posts. Es gab in den letzten drei Wochen ziemlich viel zu Feiern bei uns hier in Toronto.

Seht es euch selbst an: die naechsten vier Posts geben euch einen kleinen Einblick in die schoene und geniesserische Seite unserer Arbeit und unseres Lebens hier in Toronto.

Mit lieben Gruessen aus Toronto,

Daniel.

Aaron ist FUENF!

Eingeleitet wurde die Saison des Feierns mit Aarons 5. Geburtstag!
Endlich, er konnte es kaum erwarten und hat schon einen Monat davor taeglich mehrfach die Tage gezaehlt - und das ist nicht uebertrieben!

ENDLICH!!! Und was fuer ein tolles Geschenk!!
Zum esten Mal gab es fuer ihn auch eine richtige Kindergeburtstagsfeier mit Freunden. Denn nun ist Aaron ja im Kindi und hat seine eigenen Freunde!

tolle Spiele mit den Freunden
Und noch mehr Geschenke!!
Toll, was Anna, meine grosse Schwester fuer mich gemacht hat:
Ein Cup Cake Kuchen in Rennwagenform!
Das Highlight fuer Aaron war dann der "Maennerausflug" mit den ITA-Studenten, seinen grossen Bruedern ein paar Tage nach dem Geburtstag. Mit der Strassenbahn ging es zu einem Park direkt am See ...

Das Ziel und das "Programm" sind die Ueberraschung
Ein Teil der Studenten, die schon mit den Fahrraedern vorgegangen waren, hatten eine tolle Ueberraschung gefunden: ein gestrandeter, halb vergammelter und uebel stinkender Fischkadaver!

Aufregend!
Die tolle Lage dieses genialen Platzes mitten in Toronto ist einfach super!
Noch aufregender: ein selbst gebauter Bogen, mit dem man echt schiessen kann!
Dann gab es noch Wuerste und Haehnchenkeulen vom offenen Feuer! Einfach genial, so richtig cool und maennlich. Das hat nicht nur dem grossen Aaron gefallen, wie man sieht!


Vielen Dank, ihr lieben grossen Brueder! Ihr seid so wertvoll fuer mich. So was kann ich mit meinen drei Schwestern halt nicht erleben, obwohl die ja auch sehr cool und toll sind!!

Aber ihr habt meinen FUENFTEN Geburtstag auf jeden Fall besonders gemacht!

ITA-Abschied

 Der zweite Akt der Festsaison war ein Zweiteiler: ITA-Abschied intern, dann die grosse ITA-Abschiedsparty mit vielen, vielen Gaesten.

Das Abschiedswochenende begann am Donnerstagabend mit einem schoenen, gediegenen Abend mit Dinner und Rueckblick. Dazu wurde das Esszimmer etwas hergerichtet und eine Tafel aufgebaut, an der alle Platz hatten.


Das Menue bestand aus vier Gaengen: Paprika, gefuellt mit Frischkaese u. Knoblauchbrot - bunter Salatteller - Schweinelende in Pilzrahmsosse an bunten Fussili, mit Broccoli - Nachtischbuffet.

Die Meisterkoeche (zusammen mit mir) servieren auch gleichzeitig!
Oh ja, es schmeckte herrlich!
Nachtischbuffet: "ITA zwischen Nordamerika und Europa"
Am Sonntagnachmittag dann war der grosse Abschlussakt: die inzwischen schon traditionelle ITA-Riesen-Abschlussparty, zu der alle Gemeinden eingeladen sind, in denen unsere Studenten mitarbeiten.

Dazu gab es grosse Mengen an Gegrilltem!

die zwei Gills sind fuer mehrer Stunden nicht kalt geworden!

Auch dieses Jahr war dieser Event wieder "gemeindeverbindend". So um die 200 Leute kamen ueber den Nachmittag verteilt durch unseren Hof! Genial, dass die Liebenzeller Mission dieses Gebaeude hier bekommen konnte, mit der fuer diese Gegend hier einmalig und aussergewoehnlich grossen Aussenanlage. Gott wusste eben, was wir hier "brauchen".

Liebe Freunde haben diesen tollen Kuchen gemacht!
Am Montagabend dann haben wir unserer Studenten zum Flughafen gebracht, und nun sind sie schon wieder ueber eine Woche daheim.

Das war nun schon unsere dritte Gruppe des ITA-Programms (ITA = Interkulturelle Theologische Akademie).
Wir sind wieder einmal sehr dankbar fuer das gut gefuellte, reich gesegnete und durchaus gelungene halbe Jahr mit ihnen. Was fuer tolle Menschen, die Gott sich ausgesucht hat, um sie fuer die Arbeit in der weltweiten Mission auszubilden. Und wir duerfen dabei eine Rolle spielen! Fuer ihren weiteren Weg im Studium und der Vorbereitung wuenschen wir ihnen Gottes Segen!

LG
Daniel.

Jennys Hochzeit!

Fuer uns als Familie war es nur kurz moeglich, beim ITA-Abschlussfest dabei zu sein, ...

... DENN wir waren am gleichen Tag zu unserer ersten kanadischen Hochzeit eingeladen!
Was fuer eine Freude!

Jenny, die vor einem Jahr bei uns fuer 12 Montate im Haus gewohnt hatte, heiratete ihren Nick!

Eine echte, nordamerikanische Hochzeit mit Brautjungfern (links) und "Groomsmen" (rechts)
Unsere Lara und ihre mexikanische Freundin Claudia durfen Blumenmaedchen sein. Dazu mussten sie am Tag davor schon zum Proben kommen, und am Tag der Hochzeit selbst wurden sie stundenlang gestylt und mit auf Fototour genommen.

der kleine "Ringbearer" war noch etwas wackelig auf den Beinen
Nach der Hochzeitszeremonie, also dem Festgottesdienst mit Vertragsunterzeichnung (hier fungiert der Pastor als Standesbeamter!), gab es eine Pause, die es uns erlaubte, fuer zwei Stunden zur ITA-Abschlussparty zu gehen. In dieser Zeit machte das Brautpaar dann die Bilder, denn bevor der Brautvater seine Tocher an den Braeutigam bei der Zeremonie offiziell "hergibt", darf dieser sie ja noch nicht gesehen haben!

Nach der etwa dreistuendigen Pause ging es dann weiter mit dem Empfang. Dieser war, wie auch die Zeremonie schon, in einer der schicksten Festhallen Torontos:


das herrliche Ambiente versprach ein tolles Essen - und hielt es auch!
Nach den obligatorischen Reden der Eltern, der "Maid of Honor" und des "Best Man" (so wie man das in amerikanischen Filmen eben sieht), wurde der Tanz vom Brautpaar eroeffnet.


Wir freuen uns sehr fuer Jenny und Nick. Was fuer ein Vorrecht, dass wir bei ihrem grossen Tag dabei sein durften.

Rita ist VIERZIG!

Das war das letzte Highlight, auf das wir als Familie auf verschiedene Weise drauf hin gelebt haben. Nicht jeder von uns fand es erstrebenswert, eine 4 vorne zu haben ...

Endlich, nein, LEIDER schon 40! :-)

Um so wichtiger war es fuer uns, den Rest der Familie, fuer Rita eine tolle Party zu veranstalten. Wir haben viele Freunde aus der Nachbarschaft, aus der Gemeinde und von Liebenzell eingeladen.

Viel Vorbereitung ging ins Ambiente - was fuer ein toller Hinterhof wir doch haben!
Dann, als alles vorbereitet war, ging es mit Kaffe und Kuchen los. Wir wollten unseren kanadischen Freunden hier zeigen, wie man in Deutschland ordentlich feiert!

10 verschiedene Kuchen auf einmal haben viele Kanadier noch gar nie gesehen
Kulturtraining geht manchmal halt auch in die andere Richtung!


Mit knapp ueber 70 Gaesten war es eine tolle Geburtstagsfeier. Wie beschenkt sind wir doch mit so vielen Freunden, die gerne mit uns feiern, ihr Leben und ihre Freude mit uns teilen!

Internationale Gaeste, gross und klein
Nach dem Kaffe ging es dann fast nahtlos mit dem Abendessen weiter, zumindest mit den Vorbereitungen dazu.


Wenn man hier zum Grillen (BBQ) eingeladen ist, gibt es in der Regel Hamburger und Hot Dogs. Wir haben Schweinesteaks und Haehnchenkeulen geboten!

... mit einigen mitgebrachten Salaten ein tolles Buffet!
Getraenke- und Musikbar
Den Rest der Kuchen und ein paar weitere Leckereien zum Nachtisch!
Der harte Kern blieb bis es dunkel wurde!
Nun ist es wieder ruhiger geworden, und wir sind einfach nur dankbar, dass wir als Familie ein wenig ausruhen koennen, den Sommer geniessen und uns auf den Urlaub freuen!

Liebe Gruesse aus dem sommerlichen Toronto,

Daniel.